Altenheim Radermecher Empfang

Neuigkeiten aus dem Haus

An dieser Stelle möchten wir Sie über aktuelle Ereignisse in unserer Einrichtung informieren. Das Klosterstift Radermecher ist ein lebendiges Haus und es gibt das ganze Jahr interessante oder amüsante Aktionen – mit oder für unsere Bewohner, die Sie vielleicht interessieren.

Kurz zu Gast

Schnee gibt es in Aachen bekannterweise ja eher selten. Dass es für einen Schneemann reicht, kommt noch seltener vor. Da war auch im Klosterstift Radermecher die Freude groß, als es dann doch einmal gereicht hat. Kaum war genug von der weißen Pracht vorhanden, haben geschickte Hände einen stattlichen Schneemann gebaut. Noch ein bisschen nett verziert, erfreute er dann Bewohner und Mitarbeiter. Leider war er nur kurz zu Gast, aber viele hoffen, dass in den nächsten Wochen noch einmal ein Verwandter von ihm zu Besuch kommt.

Schneemann

Veränderung der Besuchsregeln

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

Besuche im Klosterstift Radermecher sind unter den nachfolgenden Regeln möchlich. Wir möchten Sie aber bitten – aufgrund der allgemein hohen Infektionszahlen – Besuche auf ein Minimum zu reduzieren. Dies dient dem Schutz unserer Bewohnerinnen und Bewohner aber auch dem Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vielen Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis.

  • Die Besuchszeit beginnt täglich um 10 Uhr und endet um 18 Uhr.
  • Bewohnerinnen und Bewohner dürfen zweimal pro Tag von maximal zwei Personen im Innen- und maximal vier Personen im Außenbereich Besuch erhalten. Bitte stimmen Sie sich in Ihrer Familie und mit Freunden ab, damit nicht zu viele Personen an einem Tag zu einem Besuch erscheinen.
  • Wir sind verpflichtet, ein Besuchsregister führen, bitte melden Sie sich vor Ihrem Besuch am Empfang. Dort wird ein Kurzscreening und eine Temperaturmessung durchgeführt. Bitte haben Sie Verständnis, dass kein Besuch erfolgen kann, sollten Sie grippeähnliche Krankheitssymptome und / oder eine Temperatur ab 37,5° C aufweisen. Bitte melden Sie sich am Ende Ihres Besuchs spätestens bis 18 Uhr wieder am Empfang ab. Es kann zu Wartezeiten kommen, bitte achten Sie hier auf Abstandsregeln.
  • Im gesamten Haus gilt eine Maskenpflicht (FFP2) und ein Mindestabstand von 1,5 Metern, das gilt auch für die Aufzüge. Bitte vermeiden Sie den Kontakt zu weiteren Bewohnerinnen und Bewohnern, betreten und verlassen Sie die Einrichtung / das Bewohnerzimmer nur auf direktem Weg.
  • Vor dem Besuchskontakt muss eine gründliche Handdesinfektion erfolgen. Körperkontakt darf nur erfolgen, wenn alle Beteiligten – auch der Bewohner – einen Mund- und Nasenschutz tragen.
  • Der Besuch darf auf dem Bewohnerzimmer erfolgen. Während des Besuchs tragen die Bewohner und Besucher die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes.
  • Besuch und Bewohner dürfen die Einrichtung verlassen, wenn sie sich an die Regelungen der Coronaschutz-Verordnung für den öffentlichen Bereich halten.

Wir bitten Sie, die Maßgaben zu befolgen und im Interesse Ihrer Angehörigen und unserer Mitarbeitenden auf den Infektionsschutz zu achten.

» Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales
» Coronaschutzverordnung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales


Martinsfeuer im Klosterstift Radermecher

Begleitet von vier Bläsern, die traditionelle Martinslieder spielten, prasselte das Martinsfeuer im Garten des Klosterstiftes Radermecher. Bei Glühwein und/oder heißem Kakao konnten unsere Bewohnerinnen und Bewohner diese ganz besondere Stimmung genießen. Natürlich fand dies alles unter Berücksichtigung der Corona-Schutzmaßnahmen statt.

St. Martin

Lieselotte Jungen feiert ihren 100. Geburtstag

Obwohl unsere Gesellschaft immer älter wird, sind Senioren, die ihren 100. Geburtstag feiern, immer noch etwas Besonderes. Lieselotte Jungen ist nun eine von diesen besonderen Senioren. Geboren am 10. Oktober 1920 hat sie die Zeit der Weimarer Republik erlebt, der Reichskanzler hieß damals Constantin Fehrenbach. Sie hat die NS-Zeit, den zweiten Weltkrieg und die Nachkriegszeit durchlebt und sie hat ihren Teil dazu beigetragen, die junge Bundesrepublik aufzubauen.

Zum alten Eisen gehört Lieselotte Jungen trotz ihrer 100 Jahre aber noch lange nicht. Möchte sie auch nicht. Sich einbringen und für andere einsetzen, das war und ist für sie trotz ihres hohen Alters kein Problem und ein Anliegen. Viele Jahre hat sie sich daher im Bewohnerbeirat des Klosterstifts Radermecher, in dem sie seit 2013 lebt, engagiert, von 2016 bis zur Wahl im Oktober 2020 sogar als Vorsitzende.

Ihr Ehrentag wurde im Klosterstift Radermecher natürlich gefeiert, wenn auch wegen der Corona-Pandemie nicht so groß, wie man es sonst vielleicht getan hätte. Ihre Familie konnte wegen der Corona-bedingten Besuchsregelungen bei der Feier im Klosterstift nicht dabei sein, doch mit den Mitbewohnerinnen und Mitarbeitenden hat Lieselotte Jungen gerne auf ihren besonderen Geburtstag angestoßen. Mit der Familie hat sie separat außerhalb des Hauses unter Berücksichtigung aller Hygienemaßgaben gefeiert.

Jungen

Einfach aber lecker

In Erinnerungen schwelgen und dabei etwas Leckeres essen, das klingt nach einer guten Kombination. Noch besser ist es, wenn das Essen selbst Erinnerungen an früher wachruft. Gemeinsam wurden auf dem Wohnbereich2 jetzt Schmalz- und Matjesbrote zubereitet. Die einfachen aber leckeren Häppchen waren im Nu verspeist.

Schmalzbrot

Kostenloses Corona-Konzert

Herr Peter-Heinz Arnolds hat am vergangenen Montag ein kostenloses Konzertprogramm für Senioren, im Garten des Klosterstiftes Radermecher, gegeben. Er spielte eine Stunde lang Musik aus der guten alten Zeit über Evergreens bis hin zu volkstümlicher Musik. Es war ein gelungener Nachmittag und manch einer der Bewohnerinnen und Bewohner schwelgte in Erinnerungen…..

Alleinunterhalter

Selbstgemacht schmeckt’s am besten

Im Klosterstift Radermecher gibt es eine neue Aktion: Auf den Wohnbereichen werden jeden Donnerstag Pfannkuchen gebacken. Das Besondere: Die Vorbereitungen werden auch direkt vor Ort erledigt und nicht einfach fertig vorgesetzt. Der Lohn sind dann leckere Pfannkuchen, die selbstgemacht immer noch am besten schmecken.

Pfannkuchen WB

Corona und schlechtes Wetter können die Laune nicht trüben

Das „Sommerfest“, dass es aufgrund von Corona nicht gab und zu „Musik im Garten“ wurde, die ins Wasser fiel…..wurde dann mit viel Engagement und Ideenreichtum zu „Musik in den Wohnbereichen“. Herr Arnolds sorgte mit einer improvisierten fahrbaren Bühne für einen gelungenen kurzweiligen Nachmittag. Dazu wurden leckere Eisbecher serviert und ein sommerlicher Melonen-Schafskäsesalat rundete den Tag ab.

Musik im WB

Sarah Schiffer sorgt für Begeisterung

Bei strahlendem Sonnenschein trat  die Aachener Sängerin und Songwriterin Sarah Schiffer im Garten des Klosterstiftes auf. Neben vielen bekannten Schlagern sang sie auch ihren neuesten selbstgeschriebenen Song „Regenbogenherz“ und brachte durch ihre mitreißende Art, Bewohner und Mitarbeiter des Hauses zum Schunkeln und Mitmachen. Gesponsert wurde diese tolle Aktion durch die Aachener STAWAG. Ein großer Dank gilt auch den fleißigen Helfern, die in Windeseile eine mobile Bühne aufgebaut und mit ihrer Technik für den richtigen Sound gesorgt haben!

Schiffer

„Erdbeerwoche“ im Klosterstift

Einmal im Jahr findet im Klosterstift eine Mottowoche statt – in diesem Jahr steht alles im Zeichen der Erdbeere.  Zum Auftakt unserer „Erdbeerwoche“ hat Herr Mohnen zwei Stunden lang alte Schlager und Lieder zum Mitsingen gespielt. Die Küche hat für jeden Tag der Mottowoche eine andere kulinarische Köstlichkeit rund um das süße Früchtchen vorbereitet. Neben einem Erdbeereis mit frischen Erdbeeren und Schlagsahne wird es unter anderem einen Erdbeer-Avocado-Salat mit Mozarella, Schinken-Spargelröllchen mit Erdbeergarnitur und einen Rinderhüftbraten mit Erdbeer-Peperoni-Sauce geben. Eine Erdbeersahnetorte rundet diese kulinarische Reise durch das Erdbeerfeld ab.

Erdbeerwoche

„Kleine – Freiheit77“

Erneut kamen die Bewohner des Klosterstifts in einen besonderen musikalischen Genuss: Im Garten der Einrichtung sind Musiker der Musikschule von Frau Simons-Olivier und Frau Dorothea Merkle, „Kleine – Freiheit77“ , kostenfrei aufgetreten. Die Künstlerinnen spielte wunderschöne, bekannte Melodien von Händels „Largo“ aus „Xerxes“ bis zu Henri Mancinis „Moonriver“ aus „Frühstück bei Tiffany“. Die Bewohner waren begeistert und haben sich sehr über den Auftritt gefreut.


Besuche in Zeiten von Corona

Besuche in Altenheimen sind seit einigen Tagen wieder erlaubt – unter besonderen Bedingungen, an die sich alle – Bewohner und Angehörige – erst einmal gewöhnen müssen. Damit man sich nicht die ganze Zeit mit Mundschutz anschauen muss, wurden im Klosterstift Plexiglasscheiben angeschafft, die flexibel eingesetzt werden können. Dennoch gilt: Vorsicht ist das wichtigste Gebot: die Krise ist leider noch nicht vorbei.


Strahlender Sonnenschein und fast sommerliche Temperaturen

Der Auftritt der Leierkastenfrau „Orgels Lenchen“ (alias Helene Jacoby-Fischer aus Bergheim) brachte mit der selbst gebauten Drehorgel beste Stimmung in den Innenhof des Klosterstifts. Das Repertoire reichte von beliebten Walzern und Evergreens bis hin zu Boogie-Woogie und kölschen Tönen. Die Musik war so mitreißend, dass es manche Bewohner nicht mehr auf den Stühlen hielt und sogar ein kleines Tänzchen gewagt wurde…
Der mechanische Affe, der ebenfalls aus eigener Werkstatt stammt, brachte mit seinen lustigen Späßen die Senioren zum Lachen. Er konnte den Hut ziehen, den Mund öffnen und die Zunge herausstrecken, die Augen verdrehen und sogar – ganz frech – einen Vogel zeigen.
Alles natürlich unter strengsten Corona-Auflagen mit Mundschutz für Orgels-Lenchen und ihren Affen Paul…

Orgel neu

Ablenkung mit Gesellschaftsspielen

Ein schöner Zeitvertreib für Groß und Klein sind Gesellschaftsspiele. Auch die Bewohner im Klosterstift sind Spiele eine angenehme Ablenkung – nicht nur im „Corona-Alltag“. Bei schönem Wetter im Freien oder auch im Wohnzimmer – es gibt viele Möglichkeiten, die für Zerstreuung und Spaß sorgen.


Historische Orgel im Klosterstift – Orgeln gegen die Einsamkeit

Peter Loosen und Sohn haben am 21.04.2020 unseren Bewohnern mit ihrer Kirmesorgel eine musikalische Abwechslung in den „Corona-Alltag“ gebracht. Zu bekannten Melodien z.B. „An der schönen blauen Donau“ wurde in den Wohnbereichen geschunkelt.


Mit Videochat im Kontakt mit den Liebsten

Da unsere Bewohner derzeit keinen Besuch empfangen dürfen, nutzen viele gerne moderne Technik, um mit ihren Lieben in Kontakt zu bleiben. Anfängliche Unsicherheit oder Skepsis war schnell passé. Abwechslung bringen auch kleine Veranstaltungen – wie gemeinsames Singen und Gedächtnistraining. Auch wenn der Mundschutz immer noch ungewohnt wirkt. Und ein schönes Stück Apfelkuchen am Nachmittag versüßt den etwas anderen Alltag.


Ostergrüße für unsere Senioren

Die Kontaktsperren aufgrund der Corona-Pandemie haben dafür gesorgt, dass das diesjährige Osterfest für die meisten Menschen völlig anders abgelaufen ist, als gewohnt. Auch für unsere Bewohner war es gänzlich anders, doch viele liebe Menschen haben an unsere Senioren gedacht und ihnen Grüße und selbstgestaltete Aufmerksamkeiten geschickt – worüber sich die Bewohner natürlich sehr gefreut haben.

Für Freude sorgte auch ein kleiner floraler Gruß, der auf sämtlichen Wohnbereichen verteilt wurde und den Frühling in die Zimmer der Bewohner holte.


„Straßenmusik“ rund um das Klosterstift

Bei herrlichem Sonnenschein sorgten die beiden Musiker Bärbel Ehlert und Roger Moreno als „Straßenmusikanten“ bei den Bewohnern rund um das Klosterstift Radermecher für gute Stimmung und Abwechslung im „Corona-Alltag“.


„Wir sind für die Bewohner da!“

In diesen schwierigen Zeiten senden unsere Mitarbeitenden ein kleines Zeichen für alle Angehörigen. Es ist nicht leicht, doch gemeinsam werden wir die Situation meistern.

Wir sind da

Abwechslung im Alltag

Die Coronakrise hat natürlich Einfluss auf das alltägliche Leben unserer Bewohnerinnen und Bewohner. Das vorübergehende Betretungsverbot und das Aussetzen sämtlicher Veranstaltungen betrifft jeden einzelnen. Dennoch bemühen sich unsere Mitarbeiter, um ein wenig Abwechslung im Alltag. Aktivitäten in größeren Gruppen fallen natürlich aus, aber Spaziergänge im einrichtungseigenen Garten sind nach wie vor möglich und werden gerne genutzt, kurzweilige Spiele auf den Wohnbereichen ebenso. Und der beginnende Frühling lockt die Bewohner auf die Terrassen.

Spaß im KSR

Auszeichnung für das Klosterstift

Das Klosterstift Radermecher wurde von der IHK für seine herausragende Leistung in der Berufsausbildung ausgezeichnet.

» Mehr Infos


Eine Erfahrung, die unter die Haut geht

Ein freiwilliges soziales Jahr absolvieren? Wozu sollte das gut sein? Eine Antwort auf diese Fragen bietet der Spot des Bistums Aachen, an dem auch das Klosterstift Radermecher mitgewirkt hat.
Wer das Abenteuer FSJ wagt, gewinnt auf jeden Fall.

Mehr zum Thema FSJ erfahren Sie auf unserer Homepage oder beim Bistum Aachen.

» Zum Video