Altenheim Radermecher Eingang

Den Alltag bereichern

Ein abwechslungsreiches regelmäßiges Freizeitangebot, z.B. Gesellschaftsspiele, gemeinsames Singen, Gedächtnistraining, Tanzen im Sitzen oder auch Bingo-Nachmittage, bereichern den Alltag unserer Bewohnerinnen und Bewohner. Neben diesen Angeboten werden bei uns auch Feste und Feiern im Jahresverlauf in stimmungsvollem Ambiente veranstaltet. Zu vielen Veranstaltungen sind auch Gäste herzlich willkommen.

Ein Pflegeansatz mit vier Pfoten

Konzept tiergestützte Therapie (TgT) im Bereich demenzerkrankter Menschen
Dem dementiell erkrankten Menschen gehen schrittweise die logischen / rationalen Strukturen verloren. Was bleibt sind größtenteils emotionale Erinnerungen. Gute wie schlechte. Diese emotionale Ebene bildet den Zugangspunkt für tiergestützte Therapie.

Die Sprache der Tiere ist eine analoge Sprache. Sie ist nicht rational / logisch wie die digitale Kommunikation des gesunden Ewachsenen. Sie besteht aus Mimik, Gestik, Berührungen und Emotionen. Diese sind echt und unverfälscht. Die Botschaft wird direkt auf der emotionalen Ebene verstanden, von anderen Tieren, Kindern und eben dementiell erkrankten Menschen.

Der Alltag von demenzkranken Menschen ist geprägt durch Routine, krankheitsbedingte Ängste und Unverständnis durch Hilflosigkeit der nächsten Angehörigen.

Die TgT dient hier als Türöffner zu Menschen mit positiver Tiererfahrung. Auch durch die alleinige Anwendendheit von Tieren werden positive Veränderungen erreicht. Intuitiv werden Tiere als positiv empfunden, ebenso Menschen, die mit Tieren agieren.


Kraft- und Balancetraining

Die Sturzprävention, die auf Wohnbereich 3 stattfindet, ist eine Mischung aus Spiel, Geh – und Gleichgewichtstraining. Seit September 2021 bietet Frau Traude Peters, ausgebildete Kursleiterin für Bewegungs- und Gesundheitsförderung für Hochaltrige, zweimal in der Woche  im Gesellschaftsraum drei Kurse Kraft-und Balance Training an. Die Gruppen bestehen aus festgelegten Teilnehmern.

Montags von 14:30 bis 15:30 und dienstags von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr – jeweils für eine Stunde pro Gruppe wird trainiert.

Traude Peters geht es vor allem darum, dass Ressourcen bei den Bewohnern geweckt und gefördert werden. Ziel ist die Erhaltung der Alltagsmotorik unter medizinischen und gerontologischen Grundkenntnissen, Stärkung der Sicherheit als Sturzprophylaxe bis ins hohe Alter, Herz- und Kreislauf zu trainieren, fit zu bleiben und Geselligkeit zu fördern. Die Übungsgeräte haben Aufforderungscharakter und ermuntern die Teilnehmer immer wieder zu spannenden Reaktionen.

Die Bewohner nehmen es sehr positiv an und kommen gerne.